Die richtige Eiderdaundendecke kaufen


Eiderdaunendecke kaufen

Worauf sollte ich beim Kauf einer Eiderdaunendecke achten?

Bevor Sie eine Eiderdaunendecke kaufen, sollten Sie einige Punkte beachten, um am Ende eine qualitativ hochwertige Bettware in den Händen halten zu können. Ebenfalls sollte die Decke auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein und Eigenschaften aufweisen, die Sie schätzen. Die Anschaffung einer luxuriösen Eiderdaunendecke sollte man nicht so nebenbei tätigen, denn immerhin handelt es sich hier um eine langfristige Investition, von der Sie mitder richtigen Pflege jahrzehntelang profitieren werden. Nehmen Sie sich bitte die Zeit und wählen Sie Ihre Eiderdaunendecke mit Bedacht aus, um mit Ihrem Kauf 100%ig zufrieden zu sein.


Die Füllmenge der Eiderdaunendecke gibt den Wärmegrad an

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass der Wärmegrad von der verwendeten Füllmenge abhängt und man durch diese Kennzahl die passende Bettware für seine Bedürfnisse auswählen kann. In unserem Eiderdaunendecken Test können Sie aus unserer Tabelle die jeweilige Füllmenge der besten Eiderdaunendecken entnehmen.


Wenn für eine Decke der Größe 135 x 200 cm in etwa 300 g Füllmenge verwendet wird, spricht man von einer Sommerdecke. Die Bezeichnung Sommerdecke dient lediglich der verständlichen Einteilung der Füllmenge. Das soll nicht etwa bedeuten, dass diese Decke im Winter nicht genügend Wärme speichert, sondern nur etwas besser geeignet ist für Personen, die es lieber etwas kühler haben. Bei über 600 g Füllmenge kann man diese schon als Winterdecke bezeichnen bzw. als Decke für Personen, die es bevorzugen, dass sehr viel Wärme gespeichert wird. Alle Bettwaren, die zwischen diesen Richtwerten liegen, können als Ganzjahresdecken bezeichnet werden. Die Hersteller benennen diese aber des Öfteren nicht nach der tatsächlichen Füllmenge, sondern gliedern ihre Decke in die verkaufsstärkste Gruppe ein ‒ deshalb sollten Sie immer ein Auge auf die Menge der Eiderdaunen werfen, um die richtige Eiderdaunendecke für Ihre Bedürfnisse zu kaufen.


Der Überzug ist nicht nur für das Erscheinungsbild verantwortlich

Wenn Sie eine Eiderdaunendecke kaufen wollen, sollten Sie sich auch über den Überzug und seine Eigenschaften informieren. Der Überzug ist nicht nur für das Aussehen der Decke verantwortlich. Die Eiderdaune verfügt über sehr feine Härchen, die dafür sorgen, dass die Isolationsfähigkeit um einiges besser ist als bei einer normalen Daune. Deshalb ist den Herstellern hier ein großer Spielraum geboten, um auch durchlässige Überzüge zu verwenden. Bei handelsüblichen Decken wird dafür zumeist ein Stoff aus 100 % Baumwolle gewählt, weil solche Überzüge die Wärme sehr gut speichern.


Bei Eiderdaunendecken kann aber ohne Probleme auch ein luxuriöser Seidenüberzug gewählt werden, der nicht nur sehr angenehm an der Haut ist, sondern auch ein deutlich schöneres Erscheinungsbild der Decke bietet. Bei Füllmengen ab 300 g ist ein Seidenüberzug kein Problem mehr, denn die Dichte der Eiderdaunen reicht vollkommen aus, um eine hervorragende Isolation der Wärme zu bieten.


Bevor Sie eine Eiderdaunendecke kaufen - achten Sie auf die Klasse!

Die Klasse ist lediglich eine Auszeichnung der verwendeten Eiderdaunen, und hier gibt es einige Punkte zu beachten, um wirklich qualitativ hochwertiges Füllmaterial zu erhalten. Vorab möchten wir Ihnen näherbringen, dass Sie sich nur eine Eiderdaunendecke kaufen sollten, wenn deren Daunen mit der Klasse 1 ausgezeichnet wurden. Die höchste Handelsklasse 1 bedeutet, dass bei der Eiderdaunendecke kaum andere Füllungen, wie z. B. Federflug, Daunenflug oder Rückstände, verwendet wurden. Der Anteil dieser weiteren Zugaben darf fünf Prozent nicht überschreiten, ansonsten wird das Füllgut nicht mit dieser Auszeichnung bedacht. Zudem müssen alle Daunen neu sein und dürfen nicht schon in anderen Eiderdaunendecken verwendet worden sein. Wie viele bereits „benutzte” Daunen in einer normalen, billigen Bettdecke stecken, ist den meisten Konsumenten gar nicht bewusst. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, dass das Füllgut der Eiderdaunendecke mit Klasse 1 ausgezeichnet wurde.


Man mag es kaum glauben, aber die Eiderdaunen unterscheiden sich auch minimal voneinander, wenn sie in verschiedenen Ländern gesammelt wurden. Die Eiderente ist großteils in nördlichen Ländern, wie Island, Grönland und Norwegen, angesiedelt. Bei den meisten Herstellern wird die Herkunft der verwendeten Eiderdaune in der Produktbeschreibung bekanntgegeben ‒ wenn nicht, sollten Sie auf jeden Fall per E-Mail oder Anruf nachfragen.


Die besten Erfahrungen machen Hersteller immer mit den Eiderdaunen aus Island und Grönland, da sie die beste Struktur aufweisen, somit am besten isolieren und die längste Lebensdauer haben. Nicht einmal Experten können dieses „Phänomen” erklären. Man geht aber davon aus, dass in diesen Ländern die Temperatur und die Umgebung so perfekt auf die Lebensart der Eiderente abgestimmt sind, dass sich das Daunenkleid dort am besten entfalten kann. Deshalb achten Sie, bevor Sie eine Eiderdaunendecke kaufen, auf das Herkunftsland der Eiderdaune.



Zu unserem Eiderdaunendecken Test